Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Entschädigungsanspruch - Nichteinladung zum Vorstellungsgespräch bei wiederholten Bewerbungen - schwerbehinderter Bewerber

Gericht:

ArbG Karlsruhe 2. Kammer


Aktenzeichen:

2 Ca 425/15


Urteil vom:

26.01.2016



Leitsätze:

Eine unterbliebene Einladung zu einem Vorstellungsgespräch führt bei einer wiederholten Bewerbung nicht die Vermutungswirkung des § 22 AGG herbei, wenn der Bewerber kurz zuvor an einem Vorstellungsgespräch teilgenommen hatte.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Justizportal des Landes Baden-Württemberg


Referenznummer:

R/R7024


Weitere Informationen

Themen:
  • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) /
  • Arbeitsplatzsuche / Bewerbung /
  • Benachteiligung / Benachteiligungsverbot /
  • Bewerbungsverfahren / Personalauswahl /
  • Personalauswahl öffentlicher Arbeitgeber

Schlagworte:
  • Anforderungsprofil /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Auswahlentscheidung /
  • Benachteiligungsgrund /
  • Bewerberauswahl /
  • Bewerbung /
  • Bewerbungsgespräch /
  • Bewerbungsverfahren /
  • Diskriminierungsverbot /
  • Eignung /
  • Entschädigungsanspruch /
  • fachliche Eignung /
  • Schadensersatz /
  • Schwerbehinderteneigenschaft /
  • Schwerbehindertenvertretung /
  • Stellenbesetzung /
  • Urteil


Informationsstand: 25.10.2016

in Urteilen und Gesetzen blättern