Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Pflicht zur Einladung von schwerbehinderten Bewerbern/innen gilt nicht bei internen Stellenbesetzungsverfahren

Gericht:

LAG Baden-Württemberg 1. Kammer


Aktenzeichen:

1 Sa 12/18


Urteil vom:

03.06.2019


Grundlage:

SGB IX § 165 S. 1,3



Leitsätze:

Die Pflicht der öffentlichen Arbeitgeber zur Einladung von schwerbehinderten Bewerbern/innen gilt nicht für rein interne Stellenbesetzungsverfahren. 'Solche' Arbeitsplätze im Sinne von § 165 Satz 3 SGB IX sind nur diejenigen Arbeitsplätze, die den Agenturen für Arbeit zu melden sind. Nach der Neufassung des § 165 Satz 1 SGB IX zählen hierzu nicht die intern ausgeschriebenen Arbeitsplätze.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Stuttgart, Urteil vom 25.10.2018 - 22 Ca 1630/18
BAG, Urteil vom 28.11.2019 - 8 AZN 801/19
BAG - 8 AZR 710/19 (anhängig)



Quelle:

Justizportal des Landes Baden-Württemberg


Referenznummer:

R/R9023


Weitere Informationen

Themen:
  • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) /
  • Benachteiligung / Benachteiligungsverbot /
  • Bewerbungsverfahren / Personalauswahl /
  • Personalauswahl öffentlicher Arbeitgeber

Schlagworte:
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Bestenauslese /
  • Bestenausleseprinzip /
  • Bewerbung /
  • Bewerbungsgespräch /
  • Bewerbungsverfahren /
  • Einladungspflicht /
  • Entschädigungsanspruch /
  • interne Stellenausschreibung /
  • leidensgerechter Arbeitsplatz /
  • Neueinstellung /
  • öffentlicher Dienst /
  • Rechtsänderung /
  • schwerbehinderter Arbeitnehmer /
  • Stellenausschreibung /
  • Stellenbesetzung /
  • Urteil


Informationsstand: 13.02.2020

in Urteilen und Gesetzen blättern