Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Ausschluß der Sozialhilfe in den Fällen des BSHG § 26 S 1 - Ausbildungsbezogenheit von Bekleidungsbedarf - zur besonderen Härte

Gericht:

VGH Mannheim 6. Senat


Aktenzeichen:

6 S 2979/95


Urteil vom:

05.01.1996


Grundlage:

AFG § 56 / BSHG § 26 S 1 / BSHG § 26 S 2 / AFG §§ 56ff



Leitsatz:

1. Der Ausschlußtatbestand des § 26 S 1 BSHG erfaßt in den Fällen, in denen ein behinderter Auszubildender ein
Ausbildungsgeld nach § 58 Abs 2 AFG iVm § 24 Abs 3 Ziff 1c der Anordnung des Verwaltungsrates der Bundesanstalt für Arbeit über die Arbeits- und Berufsförderung Behinderter (A Reha) erhält, grundsätzlich auch den Bedarf für die Neuanschaffung von Bekleidung.

2. Zur Frage, ob eine besondere Härte im Sinne des § 26 S 2 BSHG im Hinblick auf Heimfahrten eines Auszubildenden im Sinne der Ziff 1 angenommen werden kann.

Fundstelle:

VGHBW RSpDienst 1996, Beilage 3, B12

Rechtszug:

vorgehend VG Stuttgart 1995-09-26 12 K 3940/93


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

MWRE101849600


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Arbeitsförderung /
  • Ausbildung /
  • Ausbildungsgeld /
  • Ausschluss /
  • Auszubildender /
  • Behinderung /
  • Bekleidungsbedarf /
  • Berufsförderung /
  • besondere Härte /
  • Förderung /
  • Hilfe zum Lebensunterhalt /
  • Leistungsausschluss /
  • Sozialhilfe /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 21.05.1996

in Urteilen und Gesetzen blättern