Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Unerheblich für die Höhe des Ausbildungsgeldes ist, ob der Berechtigte von einem anderen Träger Leistungen für Unterkunft und Verpflegung erhält

Gericht:

LSG München 8. Senat


Aktenzeichen:

L 8 Al 275/87


Urteil vom:

14.03.1989


Grundlage:

AFG § 40 / AFG § 58 ABS 2 / RehaAnO 1975 § 24 Abs 3 Nr 1 Buchst d DBuchst aa / RehaAnO 1975 § 24 Abs 3 Nr 3



Leitsatz:

1. Unerheblich für die Höhe des Ausbildungsgeldes ist, ob der Berechtigte von einem anderen Träger Leistungen für Unterkunft und Verpflegung erhält.

2. Eine entgegenstehende Auslegung des § 24 RehaAnO 1975 ist mit dieser Vorschrift nicht vereinbar und zudem durch deren gesetzliche Ermächtigung (§ 58 Abs 2 iVm § 40 AFG) nicht gedeckt. Rechtszug:
vorgehend SG Würzburg 1987-07-28 S 6 Al 88/85


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE035861406


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Ausbildungsgeld /
  • Bemessung /
  • Berechnung /
  • Dritter /
  • Ermächtigung /
  • Ermächtigungsdeckung /
  • Ermächtigungsgrundlage /
  • Höhe /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Träger /
  • Unterkunft /
  • Urteil /
  • Verpflegung


Informationsstand: 01.01.1990

in Urteilen und Gesetzen blättern