Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Übergangsgeld für eine berufliche Ausbildung eines erwachsenen Behinderten gemäß § 59 Abs 1 S 2 Nr 2 AFG

Gericht:

LSG Niedersachsen


Aktenzeichen:

L 3 Ar 404/80


Urteil vom:

17.03.1981


Grundlage:

AFG § 58 ABS 2 / AFG § 59 ABS 1 S 2 NR 2 / RehaAnO 1975 § 25 Nr 2 Fassung 1977-03-24



Leitsatz:

1. Einem 'erwachsenen' Behinderten steht gemäß § 59 Abs 1 S 2 Nr 2 AFG für eine berufliche Ausbildung auch dann Übergangsgeld zu, wenn er vor Beginn der Ausbildungsmaßnahme nicht 'beruflich tätig gewesen' ist. Der diese Voraussetzung fordernde § 25 Nr 2 RehaAnO 1975 ist von der gesetzlichen Ermächtigung nicht gedeckt. Rechtszug:
vorgehend SG Oldenburg (Oldenburg) 1980-10-29 S 4a Ar 210/
79


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE023632605


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Anordnungsermächtigung /
  • Ausbildung /
  • Ausbildungsförderung /
  • Ausbildungsgeld /
  • Behinderung /
  • Berufsausbildung /
  • Berufsförderung /
  • Berufstätigkeit /
  • Ermächtigung /
  • Ermächtigungsgrundlage /
  • Ermächtigungsnorm /
  • Erwachsener /
  • gesetzliche Ermächtigung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Übergangsgeld /
  • Unvereinbarkeit /
  • Urteil /
  • Vereinbarkeit /
  • Vortätigkeit


Informationsstand: 01.01.1990

in Urteilen und Gesetzen blättern