Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

berufliche Rehabilitation - Übergangsgeld - einheitliches Rehabilitationsverfahren

Gericht:

LSG Darmstadt 6. Senat


Aktenzeichen:

6 Ar 561/95 / L-6/Ar-561/95


Urteil vom:

16.10.1996


Grundlage:

AFG § 59 ABS 1 S 3 / AFG § 59 ABS 5



Orientierungssatz:

1. Zur Frage, ob es sich bei einer Rehabilitationsmaßnahme um eine neue - von einer abgebrochenen Ausbildung
unabhängigen - Maßnahme handelt oder ob ein einheitliches Rehabilitationsverfahren vorliegt, während dem ein Wechsel der Leistungsart (hier von Ausbildungsgeld zu Übergangsgeld) nicht möglich ist.

Rechtszug:

vorgehend SG Fulda 1995-02-16 S 1c Ar 66/94


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE017800407


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Anwartschaft /
  • Arbeitslosengeld /
  • Arbeitslosengeldbezug /
  • Ausbildungsabschnitt /
  • Ausbildungsgeld /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Bundesagentur für Arbeit /
  • Einheit /
  • Einheitlichkeit /
  • Gesamtplan /
  • Maßnahmeabschnitt /
  • Rehabilitationsmaßnahme /
  • Rehabilitationsverfahren /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Übergangsgeld /
  • Urteil /
  • Vorbezug


Informationsstand: 03.04.1997

in Urteilen und Gesetzen blättern