Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für eine behinderungsgerechte Kfz-Anpassung

Gericht:

BVerwG 5. Senat


Aktenzeichen:

5 C 3.12 / 5 C 3/12 / BVerwG 5 C 3.12


Urteil vom:

13.12.2012


Grundlage:

GG Art. 3 Abs. 1 und 3 Satz 2 / GG Art. 33 Abs. 5 / LBG BW 2007 § 101 / BVO BW 2004 § 1 Abs. 3 Satz 3 / BVO BW 2004 § 5 Abs. 1 Satz 1 / Anlage 1 Ziffer 2.3.2 § 6 Abs. 1 Nr. 4



Leitsatz:

Aufwendungen für behindertengerechte Einbauten in Personenkraftwagen können von der beamtenrechtlichen Beihilfegewährung ausgeschlossen werden.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

VG Stuttgart Urteil vom 17.09.2010 - VG 9 K 677/09
VGH Baden-Württemberg Urteil vom 28.02.2011 - VGH 2 S 2806/10



Quelle:

Bundesverwaltungsgericht


Referenznummer:

R/R6295


Weitere Informationen

Themen:
  • Beihilfe / beihilfefähige Aufwendungen /
  • Hilfsmittel /
  • Hilfsmittel für die Mobilität /
  • Hilfsmittel zur Kfz-Anpassung /
  • Leistungen /
  • Rollstuhlverladehilfen und Rollstuhltransport

Schlagworte:
  • Autositz /
  • Beamter /
  • Behinderungsausgleich /
  • Beihilfe /
  • Beihilfeanspruch /
  • beihilfefähige Leistung /
  • Beihilfefähigkeit /
  • BVerwG /
  • Fürsorgepflicht /
  • Grundbedürfnis /
  • Hilfsmittel /
  • KFZ-Anpassung /
  • Kostenübernahme /
  • Kraftfahrzeugausstattung /
  • Leistung /
  • Mobilität /
  • Nahbereich /
  • persönlicher Lebensbereich /
  • Rollstuhlfahrer /
  • Rollstuhlverladehilfe /
  • schwenkbarer Autositz /
  • selbstständige Lebensführung /
  • Umbaukosten /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 24.10.2014

in Urteilen und Gesetzen blättern