Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Anspruch auf behinderungsgerechte Beschäftigung

Gericht:

LAG Hessen 21. Kammer


Aktenzeichen:

21 Sa 593/10


Urteil vom:

05.11.2012


Grundlage:

EGRL 78/2000 Art. 5 / SGB IX § 81 Abs. 3 und 4



Leitsatz:

Steht fest, dass ein schwerbehinderter Mensch die ihm zugewiesenen Tätigkeiten nicht mehr wahrnehmen kann und sieht die Arbeitgeberin trotzdem davon ab, dem Beschäftigten eine behinderungsgerechte Beschäftigung zuzuweisen, so kann den gesteigerten Fürsorgepflichten gegenüber schwerbehinderten Menschen - wie sie in Art. 5 der Richtlinie 2000/78/EG i.V.m. § 81 Abs. 3 und 4 SGB IX Ausdruck gefunden haben - nur dadurch Rechnung getragen werden, dass dem schwerbehinderten Beschäftigten ein unmittelbar klagbarer Anspruch auf eine seiner Meinung nach konkrete behinderungsgerechte Beschäftigung eingeräumt wird.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Frankfurt/Main Urteil vom 02. März 2010 - 12 Ca 8114/09
BAG Urteil vom 23.09.2014 - 9 AZR 1100/12



Quelle:

Rechtsprechungsdatenbank Hessen


Hinweis:

Fachbeiträge zum Thema finden Sie im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) unter:
http://www.reha-recht.de/fileadmin/download/foren/b/2013/B3-...


Die Richtlinie 2000/78/EG finden Sie im Internet unter:
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?qid=140620079...


Referenznummer:

R/R5742


Weitere Informationen

Themen:
  • Behinderungsgerechte Beschäftigung / leidensgerechter Arbeitsplatz /
  • Beschäftigungsverhältnis / Arbeitsplatz

Schlagworte:
  • anderer Arbeitsplatz /
  • Arbeitgeberpflicht /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Arbeitsorganisation /
  • Arbeitsplatz /
  • Arbeitsplatzwechsel /
  • Beschäftigungsanspruch /
  • Fürsorgepflicht /
  • leidensgerechter Arbeitsplatz /
  • Leiharbeitnehmer /
  • Leistungsfähigkeit /
  • Tätigkeitswechsel /
  • Urteil


Informationsstand: 03.04.2013

in Urteilen und Gesetzen blättern