Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Personenbedingte ordentliche Kündigung wegen Alkoholerkrankung

Gericht:

LAG München 3. Kammer


Aktenzeichen:

3 Sa 1134/11


Urteil vom:

10.05.2012


Grundlage:

KSchG § 1 / BGB § 241 Abs. 2 / BGB § 823 Abs. 1 / SGB IX § 84 Abs. 2



Leitsatz:

Erhebliche betriebliche Beeinträchtigungen liegen bei einer fristgemäßen personenbedingten Kündigung eines alkoholerkrankten Arbeitnehmers vor, wenn dieser eine Arbeitsaufgabe in einem Arbeitsumfeld verrichtet, die mit Selbst- und Fremdgefährdungen von Personen und Sachen einhergeht.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Augsburg Urteil vom 19.09.2011 - 3 Ca 940/11
BAG Urteil vom 20.03.2014 - 2 AZR 565/12



Quelle:

Arbeitsgerichtsbarkeit Bayern


Referenznummer:

R/R5200


Weitere Informationen

Themen:
  • krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung

Schlagworte:
  • Abmahnung /
  • Alkoholabhängigkeit /
  • Alkoholverbot /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Arbeitsverhältnis /
  • Beschäftigungsmöglichkeit /
  • Betriebliche Beeinträchtigung /
  • Entziehungskur /
  • Fremdgefährdung /
  • Führerschein /
  • Fürsorgepflicht /
  • Gesundheitsprognose /
  • Kündigungsschutzklage /
  • ordentliche Kündigung /
  • personenbedingte Kündigung /
  • Prognose /
  • Selbstgefährdung /
  • soziale Rechtfertigung /
  • Sucht /
  • Urteil /
  • verhaltensbedingte Kündigung


Informationsstand: 19.10.2012

in Urteilen und Gesetzen blättern