Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Einstweilige Anordnung - Vorläufige Untersagung einer Beförderung - Schwerbehinderung als Auswahlkriterium

Gericht:

VG Saarlouis 2. Kammer


Aktenzeichen:

2 L 286/08


Urteil vom:

10.06.2008



Leitsätze:

1. Der Dienstherr ist in Fällen, in denen die miteinander konkurrierenden Beamten in ihrer aktuellen dienstlichen Beurteilung die gleiche Gesamtbeurteilung erhalten haben, zwar durchaus berechtigt, differenzierend auf die Wertungen in den einzelnen Bewertungsmerkmalen abzustellen, um so eine leistungsorientierte Auswahl herbeizuführen, zwingend geboten ist dies jedoch nicht.

2. Es stellt eine sachgerechte Erwägung dar, von mehreren im Wesentlichen gleich geeignet erscheinenden Beamten denjenigen bevorzugt zu befördern, der sich auf dem anspruchsvollsten Dienstposten bewährt hat.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Rechtsprechungsdatenbank Saarland


Hinweis:

Einen Fachbeitrag zum Einstweiligen Rechtsschutz finden Sie im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) unter:
http://www.reha-recht.de/fileadmin/download/foren/a/2013/A4-...


Referenznummer:

R/R4135


Weitere Informationen

Themen:
  • Beförderung /
  • Bewerbungsverfahren / Personalauswahl

Schlagworte:
  • Auswahl /
  • Auswahlverfahren /
  • Beamter /
  • Beförderung /
  • Beförderungsverfahren /
  • Bewerbungsverfahren /
  • Dienstliche Beurteilung /
  • Dienstposten /
  • Eignung /
  • einstweiliger Rechtsschutz /
  • öffentlicher Dienst /
  • Schwerbehinderteneigenschaft /
  • Stellenbesetzung /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 04.03.2009

in Urteilen und Gesetzen blättern