Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Wiedereingliederung - schwerbehinderter Arbeitnehmer - Schadensersatz

Gericht:

LAG Berlin-Brandenburg 15. Kammer


Aktenzeichen:

15 Sa 1700/17


Urteil vom:

23.05.2018


Grundlage:

BGB § 280 Abs. 1 / BGB § 823 Abs. 2 / SGB IX § 81 Abs. 4



Leitsatz:

1. Ein schwerbehinderter Arbeitnehmer kann nach § 81 Abs. 4 S. 1 SGB IX a.F. eine anderweitige Tätigkeit auch im Rahmen einer Wiedereingliederung verlangen.

2. Versäumt es der Arbeitgeber schuldhaft, die behinderungsgerechte Beschäftigung eines schwerbehinderten Arbeitnehmers nach § 81 Abs. 4 S. 1 Nr. 1 bis 5 SGB IX zu ermöglichen, hat der Arbeitnehmer einen Schadensersatzanspruch in Höhe der entgangenen Vergütung.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Berlin, Urteil vom 22.11.2017 - 21 Ca 2048/17



Quelle:

Justizportal Berlin-Brandenburg


Referenznummer:

R/R7921


Weitere Informationen

Themen:
  • Behinderungsgerechte Beschäftigung / leidensgerechter Arbeitsplatz /
  • Beschäftigungsverhältnis / Arbeitsplatz /
  • Stufenweise Wiedereingliederung

Schlagworte:
  • Arbeitgeberpflicht /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Beschäftigungsanspruch /
  • Einkommensverlust /
  • leidensgerechter Arbeitsplatz /
  • Schadensersatz /
  • Schadensersatzanspruch /
  • stufenweise Wiedereingliederung /
  • Urteil /
  • Wiedereingliederungsmaßnahme


Informationsstand: 19.11.2018

in Urteilen und Gesetzen blättern