Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Übergangsgeld - mehrmonatiger Zeitraum zwischen dem Ende einer medizinischen Rehabilitation und dem Beginn einer stufenweisen Wiedereingliederung - unmittelbarer Anschluss iS des § 51 Abs. 5 SGB 9

Gericht:

LSG Baden-Württemberg 2. Senat


Aktenzeichen:

L 2 R 1706/11


Urteil vom:

11.12.2013



Leitsätze:

Auch bei einem mehrmonatigen Zeitraum zwischen dem Ende der medizinischen Rehabilitation und dem Beginn der stufenweisen Wiedereingliederung kann im Einzelfall noch ein unmittelbarer Anschluss der stufenweisen Wiedereingliederung an die vorangegangenen Leistungen zur medizinischen Rehabilitation iSv § 51 Abs. 5 SGB IX gegeben sein.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Karlsruhe, Urteil vom 23.02.2011 - S 12 R 1102/10



Quelle:

Justizportal des Landes Baden-Württemberg


Referenznummer:

R/R6194


Weitere Informationen

Themen:
  • Leistungen /
  • Stufenweise Wiedereingliederung /
  • Übergangsgeld /
  • Zuständigkeitsklärungsverfahren

Schlagworte:
  • Beginn /
  • Krankenversicherung /
  • Leistung /
  • Leistungsanspruch /
  • medizinische Rehabilitation /
  • Rehabilitationsziel /
  • Rentenversicherung /
  • stufenweise Wiedereingliederung /
  • Übergangsgeld /
  • Unmittelbarkeit /
  • Urteil /
  • Wiedereingliederungsmaßnahme /
  • zuständiger Leistungsträger /
  • Zuständigkeitsabgrenzung /
  • Zuständigkeitsklärung


Informationsstand: 05.06.2014

in Urteilen und Gesetzen blättern