Inhalt

Detailansicht

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Urlaub und Wiedereingliederungsverhältnis

Gericht:

BAG


Aktenzeichen:

9 AZR 462/92


Urteil vom:

19.04.1994



Besteht nach einer ärztlichen Bescheinigung die Arbeitsunfähigkeit fort und wird zum Zweck der Wiedereingliederung in das Erwerbsleben auf Veranlassung des Arztes die Tätigkeit teilweise wieder aufgenommen, so ruhen während dieser Zeit im allgemeinen die arbeitsvertraglichen Hauptleistungspflichten.

Während dieses Wiedereingliederungsverhältnisses ist der Urlaubsanspruch nicht erfüllbar, da der Arbeitgeber wegen des Ruhens der Hauptleistungspflichten den Arbeitnehmer nicht von der Arbeitspflicht befreien kann


Quelle:

Gerichtsentscheidungen zum Schwerbehindertenrecht, LASV Brandenburg, 2. Aufl., 2003



Referenznummer:

R/R2000


Weitere Informationen

Themen:
  • Stufenweise Wiedereingliederung

Schlagworte:
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Arbeitspflicht /
  • Arbeitsunfähigkeit /
  • Arbeitsvertrag /
  • ärztliche Bescheinigung /
  • BAG /
  • berufliche Integration /
  • stufenweise Wiedereingliederung /
  • Urlaub /
  • Urlaubsanspruch /
  • Urteil /
  • Wiedereingliederungsverhältnis


Informationsstand: 13.08.2004