Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Schwerbehinderte - Verjährung der Erhebung einer Ausgleichsabgabe

Gericht:

VG Cottbus 3. Kammer


Aktenzeichen:

3 L 733/17


Urteil vom:

07.06.2018


Grundlage:

SchwbG § 11 Abs. 2 / SGB IX § 160



Leitsatz:

Wenn eine Ausgleichsabgabe nach § 11 SchwbG bzw. jetzt nach § 160 SGB IX mittels Verwaltungsakt festgestellt wurde, richtet sich die Verjährung nach § 52 SGB X. Die Verjährungsfrist beträgt für den Fall der Unanfechtbarkeit des Feststellungsbescheides 30 Jahre.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 27.07.2018 - OVG 6 S 34.18



Quelle:

Justizportal Berlin-Brandenburg


Referenznummer:

R/R7836


Weitere Informationen

Themen:
  • Anrechnung / Berechnung / Anzeigepflicht /
  • Beschäftigungspflicht / Ausgleichsabgabe

Schlagworte:
  • Ausgleichsabgabe /
  • Beschäftigungspflicht /
  • Beschäftigungsquote /
  • Beschwerde /
  • einstweiliger Rechtsschutz /
  • Feststellungsbescheid /
  • Insolvenz /
  • Integrationsamt /
  • Urteil /
  • Verjährung /
  • Verjährungsfrist /
  • Verwaltungsakt /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Vollstreckung /
  • Zahlungsverpflichtung /
  • Zeitablauf


Informationsstand: 19.12.2018

in Urteilen und Gesetzen blättern