Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Geltung einer einheitliche Altersgrenze für Behinderte und Nichtbehinderte bei Übernahme in das Beamtenverhältnis

Gericht:

VGH Baden-Württemberg 4. Senat


Aktenzeichen:

4 S 1394/17


Urteil vom:

04.05.2018


Grundlage:

HO BW § 48 Abs. 1 S. 1 / GG Art. 3 Abs. 3 S. 2 / UNBehRÜbk Art. 5 Abs. 2



Leitsätze:

Zur Frage der Diskriminierung von Schwerbehinderten durch die Altersgrenze des § 48 Abs. 1 Satz 1 LHO für die Einstellung und Versetzung von Beamten und Richtern in den Landesdienst (hier verneint).

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

VG Freiburg, Urteil vom 28.03.2017 - 5 K 587/15



Quelle:

Landessozialgericht Baden-Württemberg


Referenznummer:

R/R7722


Weitere Informationen

Themen:
  • Behinderung und Arbeit /
  • Benachteiligung / Benachteiligungsverbot /
  • Verbeamtung

Schlagworte:
  • Alter /
  • Beamtenverhältnis /
  • Beamtenverhältnis /
  • Benachteiligungsgrund /
  • Berufungszulassung /
  • Diskriminierung /
  • Höchstalter /
  • öffentlicher Dienst /
  • Urteil /
  • Verbeamtung /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Zulassungsantrag


Informationsstand: 28.09.2018

in Urteilen und Gesetzen blättern